Segeln in Nord- und Ostsee

Die Nordsee ist vor allem ein anspruchsvolle Revier und sollte auf keinem Fall unterschätzt werden. Die Ansteuerung der Inseln durch die Seegatten fordert viel Umsicht und viel Erfahrung. Die schnellen Wetterumschwünge und die vorhandenen Strömungen machen sie zu einem tückischen aber auch zu einem atemberaubenden Revier. Wer die Grundregeln beachtet und gut vorbereitet losfährt erlebt eines der schönsten Segelreviere dieser Welt

 

Wer zum ersten mal losfährt sollte auf keinem Fall ohne einen erfahrenen Skipper oder Mitsegler lossegeln und da zählen nicht die Seemeilen aus dem Mittelmeer.

Die beliebtesten Segel-Reviere 

 

Die Nord- und Ostfriesischen Inseln gehören sicher zu den beliebtesten Ausflugsgebieten für einen Segeltörn. 

Sogar erfahrene Segler werden von der Nordsee noch immer überrascht. Sie bietet viel Abwechslung nicht nur beim Segeln sondern auch das Wetter schlägt unerwartete Kapriolen. Starke Gezeitenströme und die Schwankungen des Wasserstands erhöhen den Anspruch und den Schwierigkeitsgrad. Nur wenige Tiefseehäfen können problemlos von Seeseite angefahren werden. Vom Segler wird auf der Nordsee viel Können und eine gute Vorbereitung abverlangt.

Für Informationen sind diverse Quellen geeignet: zum Beispiel der Gezeiten- und Stömungskalender vom Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH). Eine weitere Möglichkeit bietet die Seewettervorhersage des Deutschen Wetterdienstes sowie der Wasserstraßen-Informationsservice der Wasser-und Schifffahrtsverwaltung des Bundes und nicht zu vergessen DP07!! Ein Muss für jeden Küstensegler! 

wir haben viele Jahre in diesem Seegebiet verbracht und viel schöne Stunden an Bord und  im Watt erlebt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Wadlinger