Ein Pfennig zu zuviel

Ein kleiner Kupferpfennig beschwerte uns ein kleines Loch im Rumpf. Nach dem das Boot im Wasser war hatten weir in kurzer Zeit ca. 15 cm im Schiff. 

Duch spomtane Unterstützung zweier Segeler aus Belgien (er hatte das Schweißgerät) und Frankreich (und er die Kenntnis) war das Loch schnell geschlossen.

In Zukunft verzichten wir auf das Wechselgeld und nehmen nur noch Scheine;)))

 

 

 

 

 

Teamwork

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Wadlinger